Küchenkauf

Wir haben zwar noch nicht angefangen zu bauen und auch das Grundstück ist noch nicht vermessen, aber wir haben schon eine Küche gekauft. In vielen Blogs liest man, dass der Küchenkauf eine schwierige Sache ist und man früh damit anfangen sollte, weil es so lange dauert. Das können wir nicht bestätigen. Unser Küchenkauf hat 2,5 h gedauert. Wir hatten allerdings einen großen Vorteil – wir wussten was wir wollten. Wir hatten bei Freunden eine Küche gesehen, die uns sehr gut gefallen hat und sind dann zum gleichen Küchenstudio gefahren und haben das Design auf unseren Grundriss anpassen lassen. Gekauft haben wir das gute Stück bei Förde Küchen in Ahrensburg. Wir hatten uns mit 7000€ für die Küche ein eher kleines Budget gesetzt, sind damit aber sehr gut hingekommen. Bezüglich der Verhandlungsstrategie waren wir uns nicht ganz einig: Sagen wir von Anfang an was wir ausgeben wollen oder gestalten wir erstmal und rücken dann damit raus. Wir haben uns für den ersten Weg entschieden und direkt gesagt was wir ausgeben können. Und wir haben nicht das Gefühl irgendwelche Abstriche gemacht zu haben.

Was haben wir also für unser Geld bekommen: einen großen Backofen (wichtig da muss die Weihnachtspute reinpassen), Induktionskochfeld mit Flexfeld, LED Beleuchtung unter den Hängeschränken, im unteren Schrankbereich nur Auszüge keine Türen, Eckschrank mit Schwenkauszug, Keramikspüle von Villeroy und Bock & nur Markengeräte. Das Induktionskochfeld mit Flexfeld ist mein persönliches Highlight. Die komplette linke Seite ist als Kochfeld nutzbar, das heißt ich kann dort ein spezielles Grillrost auflegen und ähnlich wie bei Gaskochfeldern mein Steak grillen. Das Innenleben der Auszüge gestalten wir erst kurz vor dem Einbau, da können wir dann noch entscheiden, ob wir Holz oder Kunststoffbesteckeinsatz, mit oder ohne Gewürzdosenlöchern etc. haben möchten.

Was man sicherlich preislich bedenken muss, ist dass wir durch unseren Keller in der Küche nicht so viel Stauraum brauchen, das ist bei Häusern mit weniger Abstellmöglichkeiten anders. Raclettgerät, Küchenmaschine, Fondue, Plätzchenequipment und co., genauso wie langfristige Vorräte lagern im Keller.

Da wir beide recht groß sind haben wir eine Arbeitsflächenhöhe von 96cm. Und bei den Hängeschränken keine Faltlifttüren, die ja im Moment total im Trend sind .

Für alle Recherchekings & queens hier die Eckdaten: Wir haben uns für das Modell MIO entschieden. Schränke sind Magnolia Hochglanz und der Korpus mit Arbeitsfläche – Splinteiche Nachbildung.  Echte Bilder gibt es erst im März. Jetzt haben wir nur Katalogseiten und unseren Grundriss.

IMG_0635

Grundriss Küche
Grundriss Küche

 

Warten

Momentan heißt es eigentlich nur: Warten, Warten, Warten.

Warten auf die Vermessung zum Beispiel. Generell wird uns generell grade klar, dass das erste halbe Jahr eigentlich komplett nur aus Warten besteht.

Naja, immerhin haben wir jetzt schon den Termin für die Bemusterung bekommen, Anfang September, ein wenig geht es also doch voran.

Notartermin & Zweiter Teil der Finanzierungsunterlagen

Heute war es dann tatsächlich soweit, wir hatten unseren Notartermin für das Grundstück. Im Nachhinein muss ich sagen das ich mir die ganze Geschichte viel aufregender vorgestellt hatte. Aber unser Notar Herr Herbst hat die ganze Geschichte sehr routiniert über die Bühne gebracht. Auch die auftretenden Fragen wurden immer gut erklärt.

Nach zwei Stunden waren wir dann durch und dürfen uns quasi jetzt zu den Gross-Grund Besitzern zählen. Fast jedenfalls. :)

Pünktlich dazu sind heute auch noch die Unterlagen für den zweiten Teil der Finanzierung gekommen. Die steht jetzt auch komplett, es kann also tatsächlich losgehen!

Erster Teil der Finanzierung

Gestern haben wir der erste Zusage für den KfW Teil unserer Finanzierung erhalten, die Unterlagen dürften wir diese Woche noch bekommen. Jetzt warten wir nur noch auf die finale Zusage der „normalen“ Bank, der sollte laut unseres Finanzberaters aber auch nichts im Wege stehen. Es geht voran!

Wir haben unsere gesamte Finanzierung bei der Interhyp in Hamburg planen lassen, das können wir wirklich jedem ans Herz legen.

Unser Grundstück aus der Luft

Hier mal ein Satellitenbild unseres zukünftigen Grundstücks. Der ganze Bereich war früher ein Bauernhof, welcher jetzt in 3 Teilstücke aufgeteilt wird. Wir kriegen das mittlere.

grundstueck_gmaps

Google Maps Link

Das Grundstück ist ziemlich genau 1000 m² groß, 16m x 62,5m. Einen kleinen Teil am Ende werden wir früher oder später wieder an den jetzigen Besitzer verkaufen, wenn der freie Bereich irgendwann einmal doch Bauland wird.

Die alten Gebäude auf dem Satellitenbild sind schon weg, auf dem linken Grundstück steht auch schon ein neues Haus. Momentan stehen da auch noch ein paar Bäume drauf, die werden aber  bis auf ein paar Ausnahmen auch noch entfernt.