Kurzupdate

So, wie immer geht es rasend schnell voran bei uns, wir kommen mit dem Posten gar nicht mehr hinterher. Deshalb nur ein Kurzupdate, folgendes ist passiert:

  • Die Hausanschlüsse sind komplett, nur der eigentliche Wasserzähler fehlt noch. Strom, Wasser und Internet sind bestellt.
  • Der Keller ist fast komplett gefliest
  • Die richtige Treppe ist drin
  • Wir haben das OG fertig gestrichen
  • Wir haben einen Briefkasten ;-)
  • Das Haus wurde von außen versiegelt und die Holzfußleisten sind drin.

Am Montag haben wir dann den Termin zur Vorabnahme und zum Blower-Door-Test. Nächste Woche Donnerstag ist dann Endabnahme. Krasser Scheiß, um es mal so zu sagen. Hier noch 3 kleine Bildchen zum Abschluß:

Hausanschlüsse & Fliesen & co.

Es geht in riesen Schritten weiter bei uns, seit letzter Woche haben wir jetzt Hausanschlüsse, die Fliesenleger sind im Haus und diese Woche kommen auch schon die Maler zu uns. Es wurden die Folien an den Fenstern entfernt, so das wir zum ersten mal richtig die Sonne im Haus hatten – Sehr schön. :) Auch wurden im OG die ganzen Kanten verspachtelt und auch die Decken sind inzwischen verfugt.

Als erste war Firma Rode bei uns, um unseren Schmutzwasseranschluß, die Regenwasserversickerung und unsere Regenwasserzisterne einzubauen. Wir waren dafür nicht in Norderstedt, daher können wir nur sagen das anscheinend alles geklappt hat. Die ganze Koordinierung lief hier auch über unseren Bauleiter und wir waren eigentlich nur am Rande involviert.

Ein wenig blöd war die Tatsache das jetzt effektiv Sabs Vater entschieden hat wo unsere Zisterne hinkommt. Die Entscheidung selbst war vollkommen OK, da hätten wir die auch in etwa hingebaut, aber angeblich hat vorher Firma Rode versucht uns zu erreichen um das zu besprechen. Weder bei mir, noch bei Sab hat aber irgendjemand angerufen oder eine Mail geschrieben. Da fragt man sich schon was passiert wäre wenn Sabs Vater nicht zufällig auf der Baustelle gewesen wäre. Auch ein wenig ärgerlich ist die Tatsache, das unser alter Revisionsschacht jetzt bei uns im Vorgarten liegt. Dieser musste ausgetauscht werden und wir sind jetzt ehrlich gesagt gar nicht auf die Idee gekommen das der alte nicht gleich entsorgt wird.

Die Stadtwerke Norderstedt haben dann Ende letzter Woche angefangen unsere Strom-, Wasser- und Internetanschlüsse zu legen. Fertig waren Sie dann vor dem Wochenende wohl noch nicht, da diesen Montag schon wieder zwei Herren dabei waren unseren „Vorgarten“ aufzubuddeln und weiter Leitungen zu verlegen. Der Wasseranschluss ist soweit fertig, Strom und Internet sind wohl noch in Arbeit.

Was das angeht, so bin ich doch ein wenig enttäuscht was die Koordination mit Viebrock angeht. Obwohl enttäuscht vielleicht nicht das richtige Wort ist. Laut Unterlagen kümmert sich Viebrockhaus um die „Koordination der Hausanschlüsse“. Ich hätte hier erwartet das unser Bauleiter uns proaktiver über den Stand, die Planung und so weiter informiert. Auch mussten wir uns effektiv selber um den Termin kümmern. Naja, im Endeffekt wurde ja alles gemacht, vielleicht liegt das ja auch einfach an unserem Bauleiter, welcher sicher nicht zu den gesprächigsten Menschen gehört. Das also nur als Hinweis, „wir koordinieren die Hausanschlüsse“ heißt nicht zwingend das man sich selbst um nichts mehr kümmern muss.

Der Fliesenleger ist inzwischen auch fleißig dabei zu fliesen. Ja, singular. Ein Fliesenleger, der anscheinend das ganze Haus macht. Jedenfalls hatte er gestern keine Kollegen dabei. War aber ein sehr netter Herr, der auch gleich noch ein paar Dinge geklärt hat, an die ich so gar nicht gedacht hätte. Wie zum Beispiel der Übergang zu unserer Kellertreppe aussehen soll.

Da unsere Nachbarn auf der anderen Seite inzwischen auch angefangen haben zu Bauen hatten wir die Chance von deren Tiefbauer unseren Sand abtransportieren zu lassen. Zusätzlich sollten die uns unseren Mutterboden schon einmal grob auf dem Grundstück verteilen. Das hat irgendwie leider nicht so zu 100% geklappt. Zwar wurde ein großer Teil Sand abtransportiert, ein Rest liegt aber noch da und der Mutterboden wurde auch nicht verteilt. Warum das nicht gemacht wurde konnte uns der Herr auch nicht erklären, es wird sich aber „gekümmert“. Was auch immer das heißen mag. Da sind wir aber noch dran, schließlich hab ich die Hoffnung auf wenigstens ein bisschen Garten noch nicht aufgegeben.

Am Wochenende haben wir uns dann auch ein wenig mit dem Thema Auffahrt beschäftigt, hier haben wir uns aber noch nicht für eine Variante entschieden.

Eine Entscheidung haben wir dann aber doch getroffen, am Freitag waren wir Teppich für das OG kaufen. Hier sind wir einfach spontan zu Kibek nach Elmshorn gefahren und haben nach anfänglicher völliger Überforderung dann tatsächlich gleich einen Teppich gekauft. Details kommen dann wenn er liegt. ;)

Diese Woche hat Sab am Donnerstag Urlaub und wird da hoffentlich die Mission Kellertreppenfliese erfolgreich abschließen, am Wochenende geht es dann an die Eigenleistung Malern. Ich hab jetzt schon Muskelkater.

Wie immer am Ende ein paar Bildchen.

Gerüst weg, Estrich drin.

estrich_klein

Wie man unschwer erkennen kann, haben wir seit dem 7. März Estrich, und demnach auch die Fußbodenheizung,  im Haus. Bei Viebrock kann der Estrich nach 24 Stunden schon betreten werden, daher konnten wir uns gleich einen Eindruck machen wir die Räume mit „echter“ Deckenhöhe wirken.

Wir konnten auch bei besten Wetter unser Häuschen zum ersten Mal in voller Pracht begutachten, denn das Gerüst wurde abgebaut. Jetzt wird nur zum Verfugen des Klinkers noch einmal „kurz“ ein Gerüst aufgebaut.

estrich_pinnoebbel_klein

Bei diesen kleinen Pinöbbeln wussten wir am Anfang nicht so richtig wofür die gut sind. Diese kleinen Dinger sind überall im Estrich zu finden und nach ein wenig Recherche wussten wir dann, das hier Punkte markiert sind an denen später die Feuchte des Estrichs gemessen wird. Die Markierung hilft die Stellen zu finden an denen man nicht gleich wieder die Leitungen unterm Estrich kaputt macht.

Zum Schluss noch ein paar hübsche Bildchen.

Wir haben Putz an den Wänden

Unser Haus wird immer „wohnlicher“, letzte Woche haben wir Putz an die Wände bekommen und diese Woche wurde der Estrich verlegt. Was unsere Koordinationsaufgaben angeht sind wir jetzt in der heißen Phase. Letztes Wochenende hieß es Auffahrt, Maler und zusätzliche Fliesenleger instruieren – Sonntag dann Kassensturz und Verarmungsangst.

Es läuft aber weiterhin alles wie am Schnürchen und manchmal muss man auch ein bisschen auf sein Glück vertrauen, das haben wir zum Beispiel bei unserem Kelleraushub und den damit verbunden gigantischen Sandhaufen in unserem Garten getan. Zu Beginn haben wir uns ein Angebot für den Abtransport des Sandes geben lassen, was für unser Verständnis viel zu hoch war und darauf gehofft, dass uns noch etwas einfällt. Mit der Zeit ist der Haufen ein bisschen kleiner geworden und jetzt hat uns der Erdbauer von unserem Nachbarn ein sehr guten Preis gemacht. Für uns heißt das wir bekommen noch vor Einzug ein wieder eingeebnetes Grundstück und gestalten dann unseren Garten kostengünstig mit ein paar Wildblumenbomben. „FREU“

Wenn ich morgen zum Haus komme müsste auch der Estrich gelegt sein und das Gerüst abgebaut, dann gibt es das erste Mal Bilder von der ganzen Pracht.

Elektroplanung

Letzte Woche stand der Termin mit dem Viebrock Elektriker an, und somit auch das Thema Elektroplanung. Von allen Themen war das bisher das für mich schwierigste, und auch der erste Punkt wo Sab und ich uns teilweise nicht einig waren. Jedenfalls am Anfang ;)

Grundsätzlich kann man sagen, das im Elektropaket von Viebrock schon ziemlich viel enthalten ist. Daher hatten wir auch nicht so extrem viele Extrawünsche, ein paar Steckdosen hier und da, aber der ganze Prozess sich zu überlegen wo jede einzelne Steckdose hin soll, ist schon ziemlich aufwändig.

Glücklicherweise ist Sabs Bruder Elektriker und hat uns in der Planung unterstützt, er übernimmt auch sämtliche Extras so das wir hier hoffentlich ein paar Euros einsparen können. Das war von Anfang an so geplant und auch mit Viebrock zusammen so besprochen. Bei der Terminabsprache mit dem Elektriker von Viebrock waren wir demnach ein bisschen irritiert als dieser sich doch ein wenig mürrisch dazu äußerte. Im Nachhinein war der Termin aber doch komplett unkompliziert und auch unsere „Eigenleistungen“ sind überhaupt kein Problem. Der Elektriker wollte nur wissen wo wir die Eigenleistungen planen damit das später auseinander zu tüddeln ist.

Ich kann auf jeden Fall jedem sehr empfehlen sich vorher intensiv mit dem Thema zu beschäftigen. Wir haben uns unseren Grundriss vergrößert ausgedruckt und jede einzelne Steckdose und jeden Schalter eingezeichnet, und dann mit der Viebrock Leistungsbeschreibung abgeglichen.

Abweichend vom Viebrock Standard haben wir jetzt noch folgendes geplant:

  • Treppenspots an beiden Treppen
  • zusätzliche (schaltbare) Steckdosen im Wohnzimmer,Elternzimmer und Keller
  • Zusätzliche Außenleuchten
  • zusätzliche Daten- bzw. Antennendosen