Bemusterung

Die Bemusterung liegt jetzt zwar schon ein paar Wochen zurück, aber soll natürlich nicht ausgelassen werden. Wir haben insgesamt 4 Stunden für die Entscheidungen benötigt. Wir waren allerdings auch vorbereitet und sind uns relativ einig was wir schön finden. Wir hatten uns eigentlich vorgenommen nur aus dem bestehenden Sortiment zu wählen, um die Kosten unter Kontrolle zu halten, aber das hat natürlich nicht geklappt. Besonders die Haustür hat uns zu schaffen gemacht, jetzt wird es  dann auch die schönere, aber teuere Tür. Und die Treppe hat auch noch mal zu Buche geschlagen, ehrlich gesagt sehr überraschend, wir fanden die zur Verfügung stehenden Treppen nämlich ganz schön, dann hat unser Innenarchitektin aber zum Glück mal eine Treppenstufe auf unsere Bodenfliesen gelegt und das ging leider gar nicht.  Jetzt haben wir eine dunkle Treppe, die nicht im normalen Sortiment ist.

Viele Gedanken haben wir uns im Vorfeld zu den Bädern gemacht, vor allem weil wir keinerlei Vorstellung davon hatten wie wir es eigentlich haben wollen und was so möglich ist. Die Badgestaltung war dann erstaunlich leicht und dank 3D Simulation, auch für Menschen mit wenig räumlichen Vorstellungsvermögen nachvollziehbar.

Spannend war nach der Bemusterung die Zeit in der wir auf den Kostenvoranschlag gewartet haben, der dann wie bei vielen doch außerhalb des machbaren war. Wichtigste Entscheidung – die Kellertreppe bekommt eine andere Fliese und wird in Eigenleistung bearbeitet. Warum? Wir werden im gesamten Erdgeschoss die gleiche Fliese legen lassen, ein Dielenimitat. Diese Fliese wird im wilden Versatz gefliest, was bedeutet das man viel Verschnitt hat. Auf so kleinen Flächen wie Treppen, hat man noch mehr Verschnitt und es ist deutlich aufwendiger zu verlegen und damit unglaublich teuer.

So spannender als meine Prosa ist es sicherlich mit Bildern, deshalb der Rest in Farbe & Bunt.

Bemusterungsseminar

Diesen Samstag hatten wir jetzt unser ominöses „Bemusterungsseminar“ bei Viebrock in Bad Fallingbostel. Wir konnten uns eigentlich nicht wirklich etwas darunter vorstellen, haben uns aber doch gedacht das man das ja ruhig mal mitnehmen könnte.

Das lief dann so ab, das uns eine Dame von Viebrock diverse Dinge zur Bemusterung erzählt hat. Wie das abläuft, was man beachten muss, was geht und was nicht geht. Anschließend gab es noch eine kurze Führung durch die Bemusterungshalle, dazu ein paar Erläuterungen.

Richtig etwas neues haben wir dabei nicht gelernt. Falls jemand allerdings eine noch weitere Anreise als wir hat, ich würde mir das überlegen wenn ich das nochmal entscheiden sollte.

Gelohnt hat sich der Tag dann aber doch. Sabs Eltern waren auch im Park, mit denen haben wir uns dann ein wenig um und durch die Häuser geschlagen. Die beiden haben auch gleich für sich ein neues Haus „geplant“. War echt lustig mit anzusehen.

Wir haben uns im Anschluss dann noch so 2 Stündchen in der Bemusterungshalle rumgetrieben und schon einmal für unseren echten Bemusterungstermin Anfang September einiges an Notizen gemacht. Wir waren uns mehr oder weniger bei den meisten Dingen einig. Ein wenig diskutieren müssen wir beim Klinker, und vielleicht muss ich Sab noch davon abhalten ein paar der Dinge aus der „Exklusiv“ Abteilung auszusuchen. Nichts dramatisches also.

Fotos kommen dann nach dem „echten“ Termin.