Bau abgeschlossen & eingezogen

Jetzt haben wir lange nichts mehr geschrieben, was daran lag dass es einfach zu viel zu tun gab und wir auch einige Wochen kein Internet hatten. Am 24.4. sind wir in unser Haus eingezogen und bis zum Schluss hat alles reibungslos funktioniert. Das Haus war Termingerecht fertig und bis heute haben wir keine Mängel feststellen können. Da es für die meisten interessanter ist sich das fertige Objekt anzuschauen folgen noch ein paar Bilder.

Wir haben Putz an den Wänden

Unser Haus wird immer „wohnlicher“, letzte Woche haben wir Putz an die Wände bekommen und diese Woche wurde der Estrich verlegt. Was unsere Koordinationsaufgaben angeht sind wir jetzt in der heißen Phase. Letztes Wochenende hieß es Auffahrt, Maler und zusätzliche Fliesenleger instruieren – Sonntag dann Kassensturz und Verarmungsangst.

Es läuft aber weiterhin alles wie am Schnürchen und manchmal muss man auch ein bisschen auf sein Glück vertrauen, das haben wir zum Beispiel bei unserem Kelleraushub und den damit verbunden gigantischen Sandhaufen in unserem Garten getan. Zu Beginn haben wir uns ein Angebot für den Abtransport des Sandes geben lassen, was für unser Verständnis viel zu hoch war und darauf gehofft, dass uns noch etwas einfällt. Mit der Zeit ist der Haufen ein bisschen kleiner geworden und jetzt hat uns der Erdbauer von unserem Nachbarn ein sehr guten Preis gemacht. Für uns heißt das wir bekommen noch vor Einzug ein wieder eingeebnetes Grundstück und gestalten dann unseren Garten kostengünstig mit ein paar Wildblumenbomben. „FREU“

Wenn ich morgen zum Haus komme müsste auch der Estrich gelegt sein und das Gerüst abgebaut, dann gibt es das erste Mal Bilder von der ganzen Pracht.

Der Rohbau ist fast fertig

Im Moment geht es mit unserem Bau so schnell voran, dass wir mit dem Schreiben gar nicht hinterher kommen. Vorletzten Freitag hatten wir unseren ersten Bauleitertermin im neuen Jahr und am Dienstag drauf stand schon der Dachstuhl. 5 Tage, um unser Richtfest zu planen war dann doch ein bisschen schnell und außerdem hatten wir zu dem Zeitpunkt fast -10 ° C. Da möchte auch niemand zum Richtfest kommen. Jetzt werden wir nächsten Samstag ein Rohbaufest feiern, dann haben wir auch schon Fenster.

Bis jetzt können wir nur sagen es klappt alles wie am Schnürchen, natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen und am Wochenende alle Wände nachgemessen, stimmen auf den cm mit unser Bauzeichnung überein. Außerdem hatten wir für dieses Wochenende den Auftrag das Stirnbrett zu streichen und obwohl wir es nicht zu hoffen gewagt haben hatten wir heute tatsächlich +8°C und konnten streichen. Hier eine Anmerkung für alle anderen Bauherren, das Stirnbrett streichen ist wahrlich kein Hexenwerk und war in 30min erledigt. Unser Bauleiter hatte uns angeboten die Farbe besorgen zu lassen und in den Keller zu stellen und das haben wir dankend angenommen.

Noch ein Aufruf an alle Bauherren, wenn euch Fragestellungen oder Themen zu unserem Bau besonders interessieren schreibt gerne Kommentare. Je nach Bauphase sucht man ja immer nach verschiedenen Informationen in den Blogs.

Badplanung

Hier kommen jetzt noch einige Bilder aus der 3D Simulation von unserem oberen Bad. Leider gibt es immer nur von einem Bad Bilder. Ein Highlight ist hier nicht zusehen. In der Duschwand, die in den Raum reingeht haben wir eine kleine Nische mauern lassen in der man dann Duschgel & co. abstellen kann. Die Nische ist auch mit Mosaik ausgekleidet.

Bemusterung

Die Bemusterung liegt jetzt zwar schon ein paar Wochen zurück, aber soll natürlich nicht ausgelassen werden. Wir haben insgesamt 4 Stunden für die Entscheidungen benötigt. Wir waren allerdings auch vorbereitet und sind uns relativ einig was wir schön finden. Wir hatten uns eigentlich vorgenommen nur aus dem bestehenden Sortiment zu wählen, um die Kosten unter Kontrolle zu halten, aber das hat natürlich nicht geklappt. Besonders die Haustür hat uns zu schaffen gemacht, jetzt wird es  dann auch die schönere, aber teuere Tür. Und die Treppe hat auch noch mal zu Buche geschlagen, ehrlich gesagt sehr überraschend, wir fanden die zur Verfügung stehenden Treppen nämlich ganz schön, dann hat unser Innenarchitektin aber zum Glück mal eine Treppenstufe auf unsere Bodenfliesen gelegt und das ging leider gar nicht.  Jetzt haben wir eine dunkle Treppe, die nicht im normalen Sortiment ist.

Viele Gedanken haben wir uns im Vorfeld zu den Bädern gemacht, vor allem weil wir keinerlei Vorstellung davon hatten wie wir es eigentlich haben wollen und was so möglich ist. Die Badgestaltung war dann erstaunlich leicht und dank 3D Simulation, auch für Menschen mit wenig räumlichen Vorstellungsvermögen nachvollziehbar.

Spannend war nach der Bemusterung die Zeit in der wir auf den Kostenvoranschlag gewartet haben, der dann wie bei vielen doch außerhalb des machbaren war. Wichtigste Entscheidung – die Kellertreppe bekommt eine andere Fliese und wird in Eigenleistung bearbeitet. Warum? Wir werden im gesamten Erdgeschoss die gleiche Fliese legen lassen, ein Dielenimitat. Diese Fliese wird im wilden Versatz gefliest, was bedeutet das man viel Verschnitt hat. Auf so kleinen Flächen wie Treppen, hat man noch mehr Verschnitt und es ist deutlich aufwendiger zu verlegen und damit unglaublich teuer.

So spannender als meine Prosa ist es sicherlich mit Bildern, deshalb der Rest in Farbe & Bunt.

Es geht weiter mit dem Haus – Grundrisse

Nachdem wir nun eine ganze Zeit warten mussten geht es weiter. Wir haben am 24.8. ein Seminar zur Bemusterung und am 9.9. dann den ganzen Tag Bemusterung und 2. Servicetermin. Was heißt das? Wir sollen uns am 24.8. alleine auf die Bemusterung vorbereiten und alle bilateralen Streitigkeiten schonmal austragen, damit die arme Innenarchitektin sich das im September nicht alles anhören muss.  :-) Wir sind sehr gespannt. Außerdem wird nächste Woche endlich unser Grundstück eingemessen und am 30.7. kommen die Menschen mit dem großen Bohrer und nehmen die Proben für das Bodengutachten.

Küchenkauf

Wir haben zwar noch nicht angefangen zu bauen und auch das Grundstück ist noch nicht vermessen, aber wir haben schon eine Küche gekauft. In vielen Blogs liest man, dass der Küchenkauf eine schwierige Sache ist und man früh damit anfangen sollte, weil es so lange dauert. Das können wir nicht bestätigen. Unser Küchenkauf hat 2,5 h gedauert. Wir hatten allerdings einen großen Vorteil – wir wussten was wir wollten. Wir hatten bei Freunden eine Küche gesehen, die uns sehr gut gefallen hat und sind dann zum gleichen Küchenstudio gefahren und haben das Design auf unseren Grundriss anpassen lassen. Gekauft haben wir das gute Stück bei Förde Küchen in Ahrensburg. Wir hatten uns mit 7000€ für die Küche ein eher kleines Budget gesetzt, sind damit aber sehr gut hingekommen. Bezüglich der Verhandlungsstrategie waren wir uns nicht ganz einig: Sagen wir von Anfang an was wir ausgeben wollen oder gestalten wir erstmal und rücken dann damit raus. Wir haben uns für den ersten Weg entschieden und direkt gesagt was wir ausgeben können. Und wir haben nicht das Gefühl irgendwelche Abstriche gemacht zu haben.

Was haben wir also für unser Geld bekommen: einen großen Backofen (wichtig da muss die Weihnachtspute reinpassen), Induktionskochfeld mit Flexfeld, LED Beleuchtung unter den Hängeschränken, im unteren Schrankbereich nur Auszüge keine Türen, Eckschrank mit Schwenkauszug, Keramikspüle von Villeroy und Bock & nur Markengeräte. Das Induktionskochfeld mit Flexfeld ist mein persönliches Highlight. Die komplette linke Seite ist als Kochfeld nutzbar, das heißt ich kann dort ein spezielles Grillrost auflegen und ähnlich wie bei Gaskochfeldern mein Steak grillen. Das Innenleben der Auszüge gestalten wir erst kurz vor dem Einbau, da können wir dann noch entscheiden, ob wir Holz oder Kunststoffbesteckeinsatz, mit oder ohne Gewürzdosenlöchern etc. haben möchten.

Was man sicherlich preislich bedenken muss, ist dass wir durch unseren Keller in der Küche nicht so viel Stauraum brauchen, das ist bei Häusern mit weniger Abstellmöglichkeiten anders. Raclettgerät, Küchenmaschine, Fondue, Plätzchenequipment und co., genauso wie langfristige Vorräte lagern im Keller.

Da wir beide recht groß sind haben wir eine Arbeitsflächenhöhe von 96cm. Und bei den Hängeschränken keine Faltlifttüren, die ja im Moment total im Trend sind .

Für alle Recherchekings & queens hier die Eckdaten: Wir haben uns für das Modell MIO entschieden. Schränke sind Magnolia Hochglanz und der Korpus mit Arbeitsfläche – Splinteiche Nachbildung.  Echte Bilder gibt es erst im März. Jetzt haben wir nur Katalogseiten und unseren Grundriss.

IMG_0635

Grundriss Küche
Grundriss Küche