Unser kleiner Reichstag und mal wieder Ärger mit den Banken

Es geht weiter auf unser Baustelle und wie mein Vater so treffend formuliert hat, haben wir jetzt einen eigenen verhüllten Reichstag. Ein wenig kleiner vielleicht, aber immerhin! Da es diese Woche nass und kälter werden soll, hat Viebrock also ein Zelt über unserem Keller aufgebaut. Diverse Steine, Dämmmaterial und Ähnliches sind auch schon da. Ende nächster Woche soll dann auch schon die Erdgeschossdecke fertig sein, da sind wir mal gespannt. Schon faszinierend das das alles so schnell geht. Hier ein paar Fotos:

Jetzt gibt es noch eine kleine Anekdote zum Thema Banken… Wir haben ja einen Teil des Bauvorhabens über KfW Kredite finanziert, welche in Schleswig-Holstein über die Investitionsbank Schleswig-Holstein, kurz IB.SH, abgewickelt werden. Nun ist es so, das es bei zwei der Darlehen wohl so ist, das man nur an zwei vorher definierten Zeitpunkten jeweils 50% ausgezahlt bekommt. Das war uns aber nur bei einem der Darlehen so bewusst. Wir haben also schön bei einem die 50% abgerufen, bei dem anderen dann aber so 65% um den Keller bei Viebrock zu bezahlen. Soweit so, so gut. Dachten wir!

Als erstes bekamen wir von der IB.SH einen Brief, das Sie das Geld nicht auszahlen können, da Ihnen noch der Identitätsnachweis fehlt. Die haben wir aber schon im Sommer 2013 dort eingereicht. Nach einen etwas irritierten Anruf hatte sich das aber dann schnell geklärt und uns wurde bestätigt das jetzt ausgezahlt wird.

Gestern haben wir dann eine Übersicht bekommen, wieviel Restguthaben jetzt noch vorhanden ist. Da ist uns dann aufgefallen, das bei beiden Krediten ja nur jeweils 50% ausgezahlt wurden. Ich hab dann also gleich bei der IB.SH angerufen, wo mir eine freundliche Dame auch gleich bestätigte das wir ja bei beiden Krediten zum jetzigen Zeitpunkt nur jeweils 2x 50% bekommen würden. Auf die Frage warum uns das denn:

a) Niemand so gesagt hätte und
b) wir dann nicht informiert wurden und
c) dann einfach WENIGER ausgezahlt wurde

konnte Sie mir dann auch keine Antwort geben. Auf die Idee muss man erstmal kommen! Da sitzt so ein Sachbearbeiter, sieht das das so nicht ausgezahlt werden kann und überweist dann einfach WENIGER Geld und sagt uns nicht Bescheid. Da fällt mir echt nichts mehr zu ein. Ich bin ja mal gespannt was passiert wäre, wenn wir dadurch jetzt irgendwo Probleme gehabt hätten.

Also gleich bei Viebrockhaus angerufen und Bescheid gegeben das der Rest des Geldes dann heute überwiesen wird. Glücklicherweise war das auch überhaupt kein Problem.

Geschichte wird gemacht…

Wir müssen ja beide momentan arbeiten und können daher nicht wirklich jeden Tag auf der Baustelle vorbei gucken. Wir haben aber das Glück das unsere Eltern halbwegs in der Nähe wohnen und uns mit Fotos versorgen. Daher heute ein paar Impressionen darüber was die letzten Tage so passiert ist:

13.12.2013

16.12.2013

18.12.2013

Man sieht, es geht voran. Inzwischen hatten wir auch einen Termin mit unserem Schmutzwasser-Tiefbauer am Grundstück, das geht auch alles seinen Gang. Wir haben ja auf unserem Grundstück bereits einen Übergabeschacht, jetzt hoffen wir nur noch ein wenig das der auch noch in Ordnung ist. Das passiert aber erst später, wenn das Haus weitesgehend fertig ist und das Gerüst abgebaut ist.

Baum fällt!

Wir waren die letzten beiden Wochenenden auf unserem Grundstück und haben schon mal ein wenig angefangen diverses Gebüsch und Gestrüpp zu entfernen. Muskelkater vom Feinsten inklusive. Da bekommt man doch fast ein wenig Bedenken warum genau man jetzt eigentlich so einen großen Garten haben wollte. Auf der anderen Seite macht es trotz alledem Spaß. Hier noch ein paar Schnappschüsse, mit dem Handy aufgenommen, daher nicht so die bombastische Qualität.

Schmutzwasser Anschlüsse

Heute haben wir die Anschlüsse für Schmutz- und Regenwasser in Auftrag gegeben. Das ist eine der wenigen Geschichten die Viebrockhaus nicht für uns übernehmen. Es werden von Viebrockhaus zwar Firmen beauftragt aufgrund der vorhandenen Unterlagen Angebote zu erstellen, die endgültige Entscheidung liegt dann aber immer beim Bauherren.

Am Anfang waren wir dann auch „ein wenig“ schockiert, da die Angebote doch deutlich über dem lagen was ursprünglich geplant war, was eigentlich sehr untypisch ist. Für die anderen Kosten waren die Schätzungen von Viebrock eigentlich immer sehr gut. Das lag aber hauptsächlich daran, das wir uns am Anfang nicht ganz sicher waren was den nun aus den Angeboten wo in welchem Punkt in unserer Planung enthalten war.

Im Endeffekt sind wir jetzt ungefähr bei dem geplanten Betrag angekommen, inklusive der Regenwasserzisterne, welche wir für unseren nicht ganz kleinen Garten haben wollten. Die wird jetzt gleich vom Tiefbauer welcher die Kanäle ausbuddelt mit eingegraben und angeschlossen.

Es geht also voran. In bummelig 4 Wochen soll es dann auch schon los gehen!

200 Puls, die Banken und co.

Normalerweise bin ich ja nicht jemand der sich allzu schnell aufregt, das muss ich mir jetzt aber doch mal von der Seele schreiben. Momentan geht es daran die ersten Rechnungen und das Grundstück zu bezahlen, damit ging die Odyssee los.

Letzte Woche Sonntag haben wir also die Zahlungsanweisung für das Grundstück an die ING DiBa gefaxt und ich hab daraufhin am Montag gleich angerufen ob denn jetzt alles OK wäre. Der nette Herr versicherte mir auch gleich das alles OK wäre, alle Unterlagen wären da und die Auszahlung würde in 3-4 Tagen durchgeführt werden. Alles schön und gut also. Aber Pustekuchen! Letzte Woche Freitag war dann ein Brief im Briefkasten, in dem die DiBa uns auflistete welche Dokumente denn noch fehlen würden. So wirklich gedacht haben wir uns dabei eigentlich nichts, den Brief haben wir in gleicher Form schon mehrfach bekommen, wahrscheinlich nur eine zufällige Überschneidung.

Am Dienstag habe ich dann aber doch lieber nochmal bei der DiBa angerufen, ob denn jetzt auch alles ausgezahlt wurde, wir haben ja auch Fristen was das angeht. Daraufhin meinte die Dame dann das alles OK wäre, und ob die Auszahlung denn dringend wäre, Sie würde das dann gleich in die Wege leiten. Da war ich dann zum ersten Mal ein wenig genervt, das hätte ja eigentlich schon längt geschehen sein sollen. Aber naja, isch resch misch ja net uff!

Am Mittwoch wollte ich dann lieber noch einmal nachfragen wie denn der Status ist, sicher ist sicher. Woraufhin mir dann mitgeteilt wurde, das die Notarbestätigung über den Grundstückskauf so nicht akzeptiert werden könnte. Es würde ja nicht explizit unser Name vermerkt sein. Auf meine Frage warum das denn nicht schon in den letzten 8 Tagen aufgefallen wäre wusste die Dame von der DiBa dann auch keine Antwort.

Also beim Notar angerufen. Der hatte nur leider Mittwoch Nachmittags keine Bürozeiten. Also eine Mail geschrieben und auch gleich eine Antwort bekommen das die aktualisierte Bestätigung, nach Rücksprache mit der DiBa, gleich am Donnerstag morgen gefaxt wird. Immerhin.

Heute morgen dann also erst beim Notar angerufen, Zettel wurde gefaxt, sollte also alles OK sein. Mittags dann bei der DiBa angerufen, ob wir denn vielleicht jetzt dann doch noch mit einer Auszahlung rechnen könnten. Der nette Hotline Mitarbeiter hat dann nochmal alles überprüft und für gut gefunden, wie schon die Male davor, und mich gebeten doch kurz in der Leitung zu bleiben, er würde das eben in Auftrag geben.

Nach 5 Minuten Warteschleifenmusik war er dann wieder dran, nur um mir zu sagen das die Notarbestätigung so nicht akzeptiert werden könne, dieser Zitat: „Dreizeiliger Wisch“, wäre auf keinen Fall ausreichend. Auf meine Frage warum das denn nicht mit dem Notar gestern besprochen wurde hatte er dann aber auch keine Antwort.

Also gleich Sab angerufen das Sie doch bitte heute nochmal beim Notar anruft, damit die das endlich final mit der Bank klären können. Ich hätte in dem Moment schon echt gerne irgendwas in Brand gesteckt…

Eine Stunde später rief der Herr von der DiBa mich auf der Arbeit dann an um mir zu sagen das er jetzt nochmal mit seinen Kollegen „von der anderen Abteilung“ gesprochen hätte und das Geld jetzt raus wäre, Zitat: „Die sollen sich nicht immer so anstellen.“

200 Puls und paar graue Haare mehr für nix und wieder nix. Sowas ist und bleibt mir wohl immer unverständlich.