Verwirrung

Heute hatte ich zum ersten Mal das Gefühl das der Informationsfluss zwischen den „beteiligten Parteien“ nicht ganz optimal läuft. Wir hatten diesen Montag Bemusterung (Details und Fotos dazu folgen) wo uns und der Dame von Viebrock aufgefallen war, das unser Haus quasi um 180° gedreht auf dem Grundstück eingeplant war. Auf der großen Zeichnung die wir dort zum ersten Mal gesehen haben, waren also z.B. schön die bodentiefen Fenster und die Terrasse nach Norden geplant. Sehr sinnvoll.

Naja, das lässt sich alles schnell ändern und wird jetzt korrekt gedreht. Heute haben wir von unserer Architektin dann den Lageplan für den Bauantrag bekommen. Und siehe da, auch dort  war das Haus erstens falsch rum, zweitens das zukünftige Carport auf der falschen Seite und drittens die Abstände zur Grundstücksgrenze genau anders herum geplant als eigentlich gedacht.

Das wird jetzt alles angepasst, die Abstände werden wir wohl aber so lassen müssen, das gibt das Baufenster nicht anders her. Wo ich mir auch denke das man auch das durchaus hätte früher wissen können, der B-Plan ist ja nicht erst seit kurzem bekannt.

Wirklich schlimm ist das jetzt alles nicht, man hat aber doch ein wenig das Gefühl das man das alles hätte eleganter lösen können.

UPDATE: Es gibt wohl doch noch Spielraum was die Abstände angeht. Auf einem älteren/anderen B-Plan ist das so eingezeichnet das wir das Haus wohl doch wie geplant stellen können. Da soll noch einer durchsteigen…

UPDATE 2: Schon am Freitag wurde jetzt alles zu unserer Zufriedenheit gelöst. Das Haus ist jetzt so geplant wie wir uns das ursprünglich gedacht hatten. Das ging jetzt wirklich schnell und unkompliziert.